Vom größten Bestseller aller Zeiten

Hallo ihr lieben,

nun hab ich schon länger kein Buch mehr vorgestellt, was aber nicht daran liegt, dass ich keine mehr lese, sondern eher, dass die letzten Geschichten so seicht und flach waren, dass ich sie nicht unbedingt beschreiben will.

In den letzten beiden Wochen habe ich also einiges an Wort-Futter zu mir genommen und bin daher kurz vorm Platzen 🙂 Und jetzt muss schon ein bisschen was raus, damit ich noch mehr Platz für die jetztige Lektüre habe.

(Ob das Wort “platzen” wohl von Platz kommt?)


Titel: Der rebellische Mönch, die entlaufene Nonne und der größte Bestseller aller Zeiten

Autor: Christian Nürnberger / Petra Erster

Verlag: Thienemann Esslingen Verlag

Wort.boutique Rating: 

Originalität: (4,0 / 5)
Spannung: (3,0 / 5)
Sprache: (4,5 / 5)

Kaufempfehlung: ja

Leseempfehlung: bei geschichtlichem Interesse


Das erste mal stelle ich also ein Buch vor, das ich selbst noch nicht fertig gelesen habe. Ich lese fast alles am kindle, daher kann ich euch ganz genau sagen, dass ich bei 29 % des Buches bin.

Es heißt “Der rebellische Mönch, die entlaufene Nonne und der größte Bestseller aller Zeiten” von Christian Nürnberger und Petra Gerster.

Soviel kann ich nach einem Drittel des Buches schon sagen:

Eine sehr mitreißende, aufklärende und nüchterne Erzählung über Martin Luther und den Werdegang der Reformation.

Dabei spielen die Autoren mit den Gerüchten, die um den Mönch Martin Luther und seine Reformation im Jahr 1517, entwickelt wurden. Sie räumen mit Unwahrheiten auf und stellen das Reale in den Vordergrund. Zeitgleich gelingt es Ihnen, das Buch Kapitel für Kapitel spannend zu halten.

Zudem beschreiben sie ausführlich das Bestreben Luthers, den Weg der Erlösung zu finden. Dass ich die Pein beim Lesen nicht spüre, kann ich mir dadurch erklären, dass ich evangelischer Christ bin und weiß, dass ich die Erlösung habe (ohne für Ablass zahlen zu müssen bzw. ins Fegefeuer zu kommen).

Zusätzlich klärt das Buch auch die Basis-Fragen der Menschheit:

“Das Streben nach Geld, Macht und Sex – diese drei sind es, mit denen die Menschen selten richtig umzugehen wissen. Luther wird das nie bestreiten, denn er weiß: Aus dem falschen Umgang mit diesen drei Mächten entsteht jene Folge von Verhängnissen und Katastrophen, die wir als Weltgeschichte bezeichnen. Die Frage lautete daher schon immer: Wie können wir das Zusammenleben der Menschen so organisieren, dass nicht diese drei Mächte uns beherrschen, sondern wir diese?”

Um das Ganze kurz zu fassen, kann ich das Buch jedem empfehlen, der an Geschichte, Religion, Weltentwicklung und auch am Glauben interessiert ist; nicht allein deshalb, weil die Reformation dieses Jahr 500-jähriges Jubiläum feiert und man in jedem Fall bestimmt noch etwas dazu lernen kann.

Als Fazit aus diesem Buch nehme ich mir die Erinnerung an die Erlösung mit:
Wir brauchen diesen Kampf nicht zu gewinnen, denn er ist schon gewonnen. Von Gott. Für uns. Und wir müssen das nur glauben.

Einen gesegneten Tag wünsche ich euch! 🙂

Lies doch mal:

1 Kommentar

  1. Kennt ihr das übrigens, wenn ihr beim Frühstück so von einem spannenden Buch gefangen seid, dass ihr beinahe zu spät zur Arbeit oder Schule gekommen wärt? Wäre mir heute morgen fast mit “Der rebellische Mönch, die entlaufene Nonne und der größte Bestseller aller Zeiten” passiert. Daher meine Empfehlung: Lieber am Abend oder Samstags lesen 🙂

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*