Wunderschön italienisch – mit einem Hauch deutscher Perfektion!


Titel: Bella Germania

Autor: Daniel Speck

Verlag: Fischer

Wort.boutique Rating: 

Originalität: (3,0 / 5)
Spannung: (3,0 / 5)
Sprache: (4,0 / 5)

Kaufempfehlung: ja

Leseempfehlung: im Urlaub


Navigli - wo Giulietta aufgewachsen ist

Vor sechs Jahren habe ich selbst einmal kurz in Mailand gelebt. Ich bin mir aber sicher, dass jeder Leser von “Bella Germania”, der selbst noch nie in der lombardischen Hauptstadt war, genau weiß, wie es dort aussieht. Nicht ganz unvorbelastet habe ich mich also von dieser Geschichte gefangen nehmen lassen. Und ich muss ehrlich sagen, ganz so schön ist das Deutschland nicht…Nicht, wenn man den Geschichten des Onkel Giovanni lauscht, die seine Beginne als Gastarbeiter im Nachkriegsdeutschland beschreiben.

Blick vom Mailänder Dom

An diesem Roman von Daniel Speck liebe ich, dass eine versteckte Liebesgeschichte ist. Es geht viel mehr um la famiglia, die Berufung, la passione und das Leben. Interessante Generationen und auch Generationenkonflikte sprechen jedem Familienmenschen mitten ins Herz. Die Protagonisten dieser Geschichten arbeiten eine Bindung zueinander heraus, die sie lediglich aufgrund ihrer Wurzeln besitzen. Dass diese Verbindung zueinander aber doch stärker ist, als so manche Kultur und deren Gepflogenheiten und Verhaltenscodi ist jedermann theoretisch bewusst. In der Praxis kann das aber ganz schön tief ins Herz gehen und somit auch sehr weh tun. Darüber hinaus aber auch leidenschaftlich schwer wiegen und ungeahnte Relevanz für unsere Persönlichkeit haben:

Unser Leben gehört uns nicht allein. Dieses Haus, das wir unser Ich nennen, ist bewohnt von denen, die vor uns kamen. Ihre Spuren sind in unsere Seele eingraviert. Erst ihre Geschichten machen uns zu dem, was wir sind. (Bella Germania, Teil 1, 1. Absatz)

Der Widmung und diesem Zitat bleibt Daniel Speck über 624 Seiten lang treu. Packend, herzzereissend und wunderschön italienisch – mit einem Hauch deutscher Perfektion! Absolut empfehlenswert – vor allem, nach oder während eines Besuchs in meiner Lieblingshauptstadt Milano.

Lies doch mal:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*